Akademistenkonzerte

Pro Spielzeit nehmen die Stuttgarter Philharmoniker fünf bis sechs Studierende der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart als Akademisten der Stirling-Phil-Akademie auf. Diese wirken bei ausgewählten Konzertproduktionen in den Reihen des Orchesters mit und werden von erfahrenen Musikern angeleitet.
Die Akademistinnen und Akademisten der Spielzeit 2019/20 Hwasu Kim (Violine), Duui Kang (Violine), Marta Femenía (Querflöte), Miriam Vollmar (Klarinette) und Ferdinand Frey (Posaune) wurden von Wolfgang Herrmann (Violine), Louis Nougayrède (Violine), Nele Lamersdorf (Querflöte), Peter Fellhauer (Klarinette) und Dieter Eckert (Posaune) betreut. Ein weiterer Teilnehmer der Spielzeit 2019/20, Adam Abarzumyan, erhielt bereits nach wenigen Monaten in der Akademie eine Stelle als Soloklarinettist bei der Würtembergischen Philharmonie Reutlingen.

 
Mit zwei jeweils einstündigen Sommerkonzerten am 14. Juli 2020 im Gustav-Siegle-Haus verabschiedeten sich die Akademistinnen und Akademisten der ablaufenden Spielzeit vom Publikum.
Auf dem abwechslungsreichen Programm standen sowohl Musikstücke aus dem etablierten Repertoire, das Konzert für Altposaune von Johann Christoph Wagenseil, die Sonate für zwei Violinen von Sergej Prokofjew und die Tarantella für Flöte, Klarinette und Klavier von Camille Saint-Saëns, als auch zwei Uraufführungen. Eigens für den Anlass komponierte Marko Mrdja sein kurzes Stück Aus der Noth für Flöte, Klarinette, Posaune, zwei Violinen und Sprecher und Brandon Lincoln Snyder sein Werk mit dem Titel Schlaf für dieselben Instrumente und Sprecher.
Bei ihren beiden Konzerten unterstützt wurden die Akademisten durch Mingyang Li (Klavier) und Dominik Eisele (Sprecher). Die Leitung der Ensemblewerke hatte Christof M Löser.
Zum Abschluss des Abendkonzerts bekamen die Akademistinnen und Akademisten ihre Urkunden durch Gudrun Mehl, der Vorstandsvorsitzenden der Reinhold Otto Mayer Stiftung, überreicht.

Fotos Thilo Haeferer

Unsere Partner